Pflegegradmanager

Mit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes hat sich in der Pflege der Maßstab zur Beurteilung des Hilfebedarfs grundlegend geändert. Allein der Grad der Selbstständigkeit ist entscheidend. Hierbei spielen die sechs Module Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen, Gestaltung des Alltagslebens sowie sozialer Kontakte eine entscheidende Rolle bei der Ermittlung des Pflegegrades.

All diese Module sind im HEIMBAS Pflegegradmanagement integriert und auf einfache Art und Weise umsetzbar. Bei einem professionellen Pflegegradmanagement wird vorausgesetzt, dass jeder Klient das NBI durchläuft. Somit wird sichergestellt, ob der Pflegegrad aktuell den Fähigkeiten und Bedürfnissen des Klienten entspricht. Die aktiven Klienten lassen sich schnell nach den fehlenden NBI-Erfassungen filtern und ergänzen.

Gerade bei Veränderungen der Pflegesituation muss die Erhebung des NBI periodisch erfolgen. Hierbei kann der Pflegegradmanager Sie sinnvoll unterstützen. Wenn Sie Klienten nach dem Höherstufungsbedarf filtern, erkennen auf einen Blick, welche fehlenden Anträge gestellt werden müssen. So sparen Sie wertvolle Zeit und optimieren die Erlössituation Ihrer Einrichtung.

Wir helfen Ihnen gern bei der Optimierung ihres Pflegegradmanagement.